[Plannerliebe] Einen neuen für 2016

Menschenskinder, hat der Blog mich geärgert die letzten Wochen, Design funktionierte nicht mehr, Beiträge schreiben auch nicht, neues Design installieren war auch nicht möglich, und ich kurz vor dem mentalen Zusammenbruch. Das Backup brachte dann die Rettung, und jetzt müsste alles wieder wie gewohnt funktionieren. Wenn nicht meldet euch bitte.

Wie geplant möchte ich euch nun endlich meinen Kalender für 2016 vorstellen, und um das ganze etwas auf zu lockern habe ich mich diesmal an einem kleinem Video versucht.

Seid bitte nicht ganz so streng mit mir, es war mein erster Versuch 😉

Habt ihr schon einen Kalender für 2016 ? Und wenn ja welchen ? 

ohne ende Zeug

coffee-smartphone-desk-pen

In letzter Zeit packt mich manchmal der Rappel wenn ich mich in meiner Wohnung umgucke. Überall ist Kram und von allem irgendwie viel zu viel. Dabei sagen meine Freunde immer das ich gar nicht soviel Sachen in meiner Wohnung habe. Und trotzdem empfinde ich es so.

Ich fange jetzt nicht an über Minimalismus und nur 100 Dinge besitzen zu reden, dass bin ich auch nicht. Es gibt genug Dinge in meiner Wohnung die keinen zweck erfüllen sondern einfach nur hübsch sind oder mit denen ich irgendwelche Erinnerungen verbinde.

Aber manchmal packe ich mir trotzdem ne große Tüte und miste aus, danach fülle ich mich besser, irgendwie ein bisschen leichter und genieße die daraus entstandene Ordnung in meiner Wohnung.

Das ist in sofern lustig, da ich eigentlich von Natur aus ein ziemlicher Chaot bin, oder war ?? Vielleicht liegt es auch am Alter ?

Denn in den letzten zwei Jahren sind Ordnung, Sauberkeit und Struktur extrem wichtig für mich geworden. Als Kind und Jugendliche herrschte in meinen Zimmern immer ein extremes Chaos, und meine Eltern haben mir immer angedroht das wenn sie aufräumen alles was auf dem Boden liegt in den Müll kommt. Irgendwann haben Sie das tatsächlich sogar mal gemacht, natürlich haben Sie nichts in den Müll geschmissen sondern es auf dem Dachboden gestellt, aber erstmal war ich natürlich geschockt, und soweit ich mich erinnere auch ziemlich sauer. Hat aber nichts geholfen Ordnung und ich das passte nicht zusammen. Und als ich dann meine erste eigene Wohnung hatte hat sich das auch nicht geändert, diese ganzen Haushaltsdinge waren eher mühselig und ich hatte große mühe die Wohnung auf einem vernünftigen Sauberkeits – Level zu halten. Ich hatte mich eigentlich schon damit abgefunden das ich eher der Chaot bin und mich dazu zwingen muss immer schön regelmäßig alles aufzuräumen, do-to-listen sei dank klappte das auch ganz gut.

Und nun ist es ganz anders, Unordnung macht mich nervös und führt dazu das ich mich in meinen vier Wänden nicht mehr wohlfühle, und irgendwie auch schlechter gelaunt bin. Ausnahme ist die Klausurphase da herrscht hier „Chaos“, denn da bestehen meine Tage nur aus lernen und schlafen, da bleibt fürs Putzen nicht soviel Zeit.

Habt ihr vielleicht auch schon mal solche grundlegenden charakterlichen Veränderungen durch gemacht ?

Zwangspause beendet

Leider musste ich  krankheitsbedingt eine Zwangspause einlegen, da es mir gesundheitlich überhaupt nicht gut ging.  Einen Krankenhausaufenthalt, mehrere Infusionen und Untersuchungen später, bin ich aber seit heute wieder daheim in meinen eigenen vier Wänden.

Die nächsten Tage werde ich noch etwas ruhiger angehen lassen, und dann kann es wieder los gehen. Mich ärgern solche Zwangspausen immer ungemein, weil sie danach immer eine stressige Zeit mit sich bringen, verpasster Unistoff will nachgeholt werden und der aktuelle Stoffe muss auch bearbeitet werden und alles türmt sich vor einem auf.

Unglaublich toll wenn man eigentlich Stress tunlichst vermeiden sollte, aber gut das wird schon irgendwie werden, ich versuche das alles mal ganz optimistisch zu sehen.

Ich werde dann auch morgen mal eine Blogrunde drehen, gucken was bei euch so passiert ist.

[Going out] September

logo-goingout

Heute gibt es wieder ein paar Fotos, denn ich habe an Saris Going out teilgenommen. Was es damit genau auf sich hat, könnt ihr auf ihrem Blog nachlesen.  Ich finde die Idee dahinter sehr schön, und so habe ich diese Woche genutzt um mal etwas die Umgebung zu erkunden.

goingout3

Die wohl interessanteste Ampelanlage die ich je gesehen habe, gefällt mir total gut. 

goingout1

Mit Folie geklebte Street Art.

goingout5

Dieses farbenfrohe Dach hat es mir irgendwie angetan, leider sind die Farben auf dem Foto nicht so schön getroffen. 

goingout6

Dieses Eiscafe hat sich besonders mühe gegeben. 

goingout2

Städte bei Nacht haben immer ihren ganz besonderen Reiz findet ihr nicht auch  ? 

goingout4

Eines meiner Lieblingsbilder aus dieser Woche 

goingout7

Und noch eine Nachtaufnahme über den Dächern von Seoul