Distance doesn´t matter oder kann eine Fernbeziehung funktionieren ?

Einige von Euch haben es eventuell schon mit bekommen oder es  geahnt. Mein Freund und Ich führen eine Fernbeziehung, leider geht das ganze über eine Wochenendbeziehung hinaus. Denn es sind 8515 km Luftline die uns trennen, Deutschland – Südkorea. Nicht gerade einen Steinwurf entfernt.

Seit wir uns entschieden haben diesen Schritt zu gehen, habe ich folgende Kommentare oft gehört: „Das kann doch nicht funktionieren“, „Ihr seht euch doch nie, wie soll das gut gehen“, „Das ist doch im vornherein zum Scheitern verurteilt“. Natürlich ist eine Fernbeziehung nicht optimal, keine Frage. Aber sind wir doch mal ehrlich jede Beziehung kann scheitern, die Gründe dafür sind vielfältig. Aber genauso wie „normale“ Beziehungen gut funktionieren können, kann das auch eine Fernbeziehung.

„Warum tut ihr euch das an ?“ 

Das ist auch so eine Frage die ich oft höre. Und ja, ich hätte diese Situation nie bewusst gewählt. Natürlich ist es schöner den Partner bei sich zu haben. Aber auf der anderen Seite kann man sich eben nicht aussuchen in wenn man sich verliebt. Und mein Freund und ich waren uns dann auch recht schnell einig das wir es versuchen wollen, wir wollten nicht dieses waswärewenn- Gefühl mit uns herum tragen. Anders als vielleicht andere Paare in solch einer Fernbeziehung haben wir nie zusammen in einem Land gewohnt. Wir haben uns auf seinem Deutschland Besuch kennen gelernt und auf meiner Korea Reise wieder getroffen. So nahmen die Dinge ihren lauf, und entwickelten sich eben zu dieser Fernbeziehung die wir jetzt führen.

 

„Bist du glücklich ?“

Die Antwort ist einfach: Ja !

„Wie soll das funktionieren?“

Natürlich ist eine Fernbeziehung arbeit, und manchmal ist es auch hart, wenn man den Partner gerne bei sich hätte um einen zu unterstützen und es einfach nicht möglich ist. Aber das ist auch in „normalen“ Beziehungen nicht viel anders denke ich. Wie eine Fernbeziehung nun genau funktionieren kann, ist glaube ich für jedes Paar unterschiedlich. Es gibt aber ein paar Punkte die meiner Meinung nach  für alle zutreffen sind.

1.) Vertrauen !

Punkt. Ohne geht es einfach nicht. Für sehr eifersüchtige Charaktere ist eine Fernbeziehung denkbar ungeeignet. Man sieht den Partner lange Zeit nicht, und er wird definitiv ohne einen auf Partys, Reisen, Essen etc. gehen. Und ja manchmal wird da auch das andere Geschlecht anwesend sein. Wenn man bei diesem Gedanken jedes mal kocht vor Eifersucht, macht man sich selbst und dem Partner nur unnötig das Leben schwer. Natürlich ist man manchmal eifersüchtig das ist ganz normal, aber man muss einfach lernen dem Partner zu vertrauen.

2.) Alleinsein

In einer Fernbeziehung ist man zwangsweise oft allein. Das schlimmste was man nun machen kann ist nur Zuhause rum zuhängen, und auf den Tag des nächsten Treffens zu warten. Meiner Meinung nach ist dieser Punkt einer der wenigen Vorteile einer Fernbeziehung. Man kann die Filme sehen die man möchte, die Musik hören die einem gefällt. Und all die Sachen kochen die der Partner nicht gerne isst, und seine Wochenenden planen wie man möchte. Man ist zwar allein hat aber auch viele Freiheiten. Natürlich vermisst man seinen Partner, aber wenn man auch in der Zeit der Trennung glücklich und zufrieden ist, kommt das der Beziehung nur zu gute.

3.) Alltag 

Wenn man sich lange Zeit nicht sieht, ist die Gefahr sich zu entfremden groß. Daher ist es wichtig das man sich gegenseitig am Alltag teilhaben lässt. Wir schreiben über den Tag regelmäßig, und berichten uns was wir gerade tun oder getan haben. Das ist nicht immer was besonders, sondern auch einfach mal der Ärger über einen langweiligen Kurs in der Uni, oder die banale Freude darüber mit Freunden den ersten Eisbecher im Jahr zu essen. Abends telefonieren wir oft, nicht immer täglich, aber schon sehr regelmäßig. Und auch zwischendurch mal Skype zu nutzen ist eine tolle Sache, denn es ist einfach nochmal was anderes den Partner nicht nur zuhören sondern auch zu sehen.

4.) Verständnis 

Dies bezieht sich eigentlich direkt auf den letzten Punkt. Es ist wichtig Verständnis dafür zu haben, wenn der Partner mal nicht direkt zurück schreibt, oder das Telefonat extrem kurz ausfällt. Jeder ist eben auch mit seinen eigenen Leben beschäftigt, gerade am lernen, oder trifft sich mit Freunden etc. Vielleicht muss auch mal ein geplantes Telefonat verschoben werden, weil man spontan zum Essen eingeladen wurde oder ähnliches. Das ist natürlich schade, aber ganz normal. Dafür ist das nächste Telefonat dann wieder etwas länger, da man sich wieder mehr zu erzählen hat.

5.) Kommunikation 

Wie bei jedem anderen Paar, kommt es auch in einer Fernbeziehung mal zu Problemen. Wichtig ist darüber zu reden, und den Ärger nicht für sich zu behalten, im schlimmsten Fall vielleicht sogar bis zum nächsten Wiedersehen. Wir hatten bisher das Glück das wir uns nur einmal wirklich gestritten haben, und das war eher ein Problem der verschiedenen Kulturen. Auch im Bezug auf einen eventuellen Kulturunterschied ist es wichtig über Probleme oder verschiedene Ansichten zu sprechen. Wenn es bei uns zu solch einer Situation kommt wo ich seine Reaktion nicht verstehe, frage ich statt sauer zu werden oft „Ist das in Korea so ?“ und er erklärt mir dann seine Sicht und ich antworte oft „Ah okay, in Deutschland ist das aber so und so“. Nun hat man beide Sichtweisen und kann nach einer Lösung suchen. Das funktioniert bei uns sehr gut und hat sich mittlerweile auf drei Lösungsansätze eingespielt 1. das akzeptieren der koranischen Sicht 2. das akzeptieren der deutschen Sicht und 3. ein Kompromiss mit dem beide Leben können

Das war nun mein kleiner angry-post über das gefühlt 10000 x das mir diese Fragen gestellt wurden. Und vielleicht helfen meine Antworten ja dem ein oder anderen zu überzeugen sich auf das Wagnis einzulassen.  Es ist definitiv nicht einfach aber auch nicht unmöglich

Das könnte dich auch Interessieren:

17 comments

  1. Hanni says:

    Ich finde ihr beide macht das toll, und man sieht dir an das du glücklich mit ihm bist. Ich wünsche euch beiden alles alles gute !!

  2. Shaoshi says:

    Ein schöner Post! Du sprichst da auch ein paar echt gute Punkte an.

    Ich habe selbst ein halbes Jahr eine Fernbeziehung über diese Distanz geführt und ja, es geht schon irgendwie. Wir haben eben oft geskypt, obwohl die Zeitverschiebung eine ganz schöne Hürde war.

    Am schlimmsten war für mich, dass ich nicht wusste, wann ich meinen Mann das nächste Mal sehen würde. Zum Glück konnte ich dann doch schon nach nem halben Jahr nachkommen, aber dieses Ungewisse! Stört dich das denn gar nicht? Oder habt ihr immer einen genauen Plan, wann ihr euch wiederseht? Oder ist das für dich normal, weil ihr es ja gar nie anders kanntet?

    Auf jeden Fall wünsche ich euch beiden alles Gute!

    LG
    Shaoshi

    • Jenny says:

      Doch natürlich stört es mich manchmal, an manchen Tagen mehr an anderen weniger, aber im großen und ganzen komme ich eigentlich ziemlich gut damit zurecht. Aber wie du schon sagst eigentlich ist es für mich/uns normal, von dem Tag unseres Kennenlernens bis heute war es ja nie anders. Was allerdings gut hilft ist das wir diese Ungewissheit nicht haben, wenn wir uns am Flughafen verabschieden wissen wir schon wann wir uns wiedersehen (noch nicht den genauen Tag aber der Monat steht dann meist schon fest), das erleichtert das ganze schon ungemein.

      Ich verstehe gut das dir diese Ungewissheit zu schaffen gemacht hat, ich glaub wenn ich nicht wüsste wann ich Ihn das nächste mal wieder sehe wäre das ganze für mich auch viel viel schwerer.

      vielen Danke für deine Wünsche 😀

  3. Die Checkerin says:

    Ich kann mir das für mich zwar nicht vorstellen, bewundere aber Paare wie Euch, die das erstmal so durch ziehen. Letzten Endes sind die Hürden einer Fernbeziehung zwar groß, aber ich bin mir sicher, dass man das schafft, wenn es wirklich DIE Liebe ist.

    Ich habe meinen Freund damals über das Internet kennen gelernt, glaube das ist für viele ähnlich „abgefahren“ wie ne Fernbeziehung 😀
    Allerdings haben wir 8 Jahre übers Internet geschrieben, ohne ein Paar zu sein oder so und uns erst dann getroffen. Da hat aber auch jeder gesagt“ DAs kann doch nicht funktionieren. Was für ein Quatsch. Wie kann man einen PArtner über das Internet suchen (haben wir gar nicht aber das interessiert natürlich niemanden 🙂 )“. Wir sind mittlerweile seit 5 Jahren zusammen und trotzen all den blöden Sprüchen.

    Ich bin mir sicher, dass das bei Euch genauso klappt !

    Viele Grüße

    • Jenny says:

      Ich freue mich sehr zu lesen das es bei euch so gut geklappt hat. Solche „Erfolgs“ Geschichten machen einem immer etwas Mut 🙂

  4. Janni says:

    Respekt. Ich wünsche euch alles Gute für die Zukunft.
    Ich habe selber ein halbes Jahr eine Wochenendbeziehung geführt. Dann sind wir relativ schnell zusammen gezogen. Ich bin definitiv kein Fernbeziehungs- und Wochenendbeziehungsmensch. Ich brauche meinen Partner täglich an meiner Seite.

    Habt ihr denn schon Zukunftspläne? (Wenn ich so indiskret fragen darf)

    • Jenny says:

      Ich hätte eine Fernbeziehung eigentlich auch nie haben wollen, aber wie sagt man so schön „Wo die liebe hinfällt“ .
      Ja du darfst 😉 Ich denke eine Fernbeziehung über die Distanz funktioniert nur wenn man relativ früh über die Zukunft redet. Denn eins war für mich klar das soll kein Zustand für die Ewigkeit sein, daher haben wir relativ früh darüber geredet Wo wir leben wollen, und wie wir uns das vorstellen würden etc.
      100% Konkret sind die Pläne allerdings noch nicht, da es die nächsten min. 2 Jahre erstmal so bleibt wie es jetzt ist. ^^

  5. Limalisoy says:

    Liebe kennt keine Grenzen und wenn euch beiden so viel an der Beziehung gelegen ist, werdet ihr es auch schaffen. Es ist zwar eine ziemlich große Distanz, aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Ich drücke euch die Daumen!
    LG Yvonne

  6. Wibke Akosua says:

    All diese Fragen kommen mir bekannt vor. Auch ich gehöre seit vier Jahren zu den Fernbeziehungsmenschen und hätte mir das so aber nie selbst ausgesucht. Deutschland- Ghana ist eben auch eine ganz schöne Entfernung. Aber auch eine solche Beziehung zu führen ist nicht unmöglich und man kann es schaffen.

    Hier habe ich einen Artikel dazu geschrieben-. der in der Quintessenz ähnlich ist wie deiner: http://sonnenstrahlenmomente.blogspot.de/2015/05/fernbeziehung-auf-reisen.html

    Liebe Grüße

    • Jenny says:

      Wow Ghana ist ja auch nicht gerade um die Ecke. Ich freue mich sehr zu lesen das es bei euch schon so lange so gut funktioniert. Ich werde gleich mal bei dir vorbei schauen, mich interessieren andere Fernbeziehungs Geschichten immer sehr.

  7. Frau Margarete says:

    Hey Jenny, ich bin jetzt gerade erst über deinen Beitrag hier gestolpert und wollte auch noch meinen Senf dazu geben. Ich selber war nur mal kurz (6 Monate) in einer Fernbeziehung, die aber eben eine Wochenendbeziehung war. Ich habe das nicht als sehr schlimm empfunden, weil von Anfang an fest stand, dass das auf diese 6 Monate beschränkt war, deswegen ging das.

    Ich möchte dir trotzdem noch ein bisschen „Mut machen“ bzw eine schöne Geschichte berichten. Eine Bekannte von mir ist nach dem Abi nach Brasilien gegangen und hat dort ihren Freund kennen gelernt – doch irgendwann musste sie natürlich zurück nach Deutschland und das war dann auch eine krasse Fernbeziehung. Um ehrlich zu sein: Auch ich hab mich gefragt, wie „ernst“ so eine Beziehung überhaupt sein kann und wie das funktionieren soll. Aber es hat funktioniert. Im letzten Jahr kam er zum Studium nach Deutschland, mittlerweile sind die beiden seit 5 Jahren zusammen und haben letzten Monat geheiratet 🙂 Also eine wirklich tolle Geschichte, wie solche Fernbeziehungen funktionieren können.

    Puh, jetzt hab ich ganz schön viel geschrieben, aber ich wollte das mit dir teilen. Ich wünsche dir und deinem Freund alles Gute für eure Zukunft!

  8. Lisa says:

    All deine Worte gehen mir sehr nah. Du hast es wirklich gut und auch klar geschrieben. Es ist so wahr!
    Ich führe auch eine Fernbeziehung – auch wenn sie nicht so extrem ist wie bei dir (großen Respekt an der Stelle, dass ihr das so schafft!) … aber es ist natürlich immer schwer. Eben mal vorbeikommen um Zeit mit dem Partner zu verbringen geht nicht. Aber es ist schön den Partner dann nach langer Zeit endlich wiederzusehen.

    LG Lisa

  9. Claudia says:

    Auch ich habe fast zwei Jahre eine Fernbeziehung geführt, über 8900km ins schöne Japan. Ich kann gar nicht mehr zählen wie oft mir gesagt wurde, dass das niemals nie gutgehen könnte – wir sind jetzt seit über 4 Jahren verheiratet. 😉 Euch viel Erfolg!

    • Jenny says:

      Ich freue mich das so viele Paare diesmal vorurteil trotzen konnten, ich hoffe wir schaffen das auch weiterhin 😉
      Schön das du hier her gefunden hast, ich lese deinen Blog schon eine weile

  10. Caroline says:

    Wow! Ich stand vor kurzem auch noch eigentlich vor einer Fernbeziehung, natürlich nicht so weit wie deine, denn das ist wirklich so weit weg! Aber mein Freund wollte nach Dresden dort studieren, über 3 Stunden Entfernung ist komisch wenn man es sonst kennt sich zu sehen wann man möchte, glücklicherweise wurde er doch noch in Berlin im Nachrückverfahren angenommen und damit sind wir nur 1 Stunde auseinander und er ist oft zu Hause und ich kann durch die Züge sehr einfach zu ihm. Die meisten Dinge die du angesprochen hast sind auch für eine normale Beziehung wichtig! Von daher, ich denke dass wenn man es wirklich will und sich auch genug anstrengt schafft man es! Wenn man füreinander bestimmt ist wird das was.

Schreibe einen Kommentar