[K-Info] 6 Dinge die in Korea anders sind

Wer das erste mal nach Korea kommt, merkt schnell das einige alltägliche Dinge dort sich gänzlich von unseren unterscheiden. Auch wenn man weiß was auf einen zu kommt und womit man rechnen muss so ist es doch erst einmal komisch bzw. ungewohnt das alles live zu erleben. Wenn man aber jedoch längere Zeit dort verbringt, nimmt man das ganze doch schnell auf und übernimmt die verschiedenen Gewohnheiten.

1.Metallstäbchen

Fangen wir mit den Stäbchen an. Wer schon einmal asiatisch essen war kennt bestimmt die Stäbchen aus Holz oder Plastik. In Korea benutzt man jedoch Stäbchen aus Metall, diese sind schwieriger zu nutzen da sie etwas schwerer und flach sind, und nicht rund wie die Stäbchen aus Plastik oder Holz.

2. auf dem Boden sitzen

Die Koreaner sitzen gerne auf dem Boden, selbst dann wenn ein Sofa vorhanden ist, sei es beim fernseh gucken oder beim essen. Auch in einigen Restaurants ist es immer noch üblich auf dem Boden zu sitzen anstelle von Stühlen. Die Gründe dafür sind zu einem die koreanische Fußbodenheizung (Ondol), welche bereits seit Jahrhunderten existiert sowie das Stühle bis ins 20. Jahrhundert nahezu unbekannt waren. Natürlich gab es bereits früher Tische und Stühle, so saß der König auf einen Thron und in Schreibstuben gab es Tische und Stühle wie wir sie kennen, doch das waren ausnahmen. Man sollte sich also dran gewöhnen auf dem Boden zu sitzen, auch wenn es zugegebener maßen am Anfang extrem ungewohnt und unbequem ist.

3. Kimchie

Das Klischee schlecht hin: Koreaner lieben Kimchie ! Und anders als andere Klischees trifft dieses 100% zu,  ein Essen ohne Kimchie ? Unvorstellbar. In nahezu jedem Restaurant und Haushalt wird Kimchie (김치) zum Essen serviert, in den Restaurants sogar meist als kostenlose Beilage. Allerdings ist es schwer von DEM Kimchie zu sprechen. Denn jede Familie hat irgendwie ihr eigenes Rezept, so das es mal schärfer mal milder, mal sauerer mal salziger ist. Man kann aber schon sagen das Kimchie für den europäischen Geschmack recht scharf ist. Es lohnt sich aber dem Kimchie eine Chance zu geben, denn es gibt viele leckere Gerichte die Kimchie beinhalten.

Dic0304840

4. Verbeugungen

Zur Begrüßung gegenüber Fremden und Bekannten, schüttelt man sich nicht die Hände sondern man verbeugt sich, daran sollte man sich auch als Ausländer halten. Allerdings keine Verbeugung im 90° Winkel wie man es sich meistens vorstellt, sondern eine kleine Verbeugung reicht definitiv aus. Die Verbeugung im 90° Winkel ist eher für besondere Anlässe vorbehalten.

5. beide Hände nutzen

Der Punkt der mir am meisten schwierigkeiten macht. Wenn man Bezahlt dann überreicht man das Geld mit der rechten Hand während man gleichzeitig mit der linken Hand den (eigenen) rechten Ellenbogen berührt. Die Ware oder das Wechselgeld nimmt man dann am besten mit beiden Händen entgegen. Auch Geschenke/Visitenkarte/ Gläser etc. nimmt und überreicht man mit beiden Händen. Diese Gesten sind ein Zeichen des Respekts und der Höflichkeit. Es nimmt einem als Ausländer zwar niemand übel wenn man es nicht macht oder vergisst, aber die Reaktionen wenn man sich als Ausländer an diese Höflichkeitsregeln hält sind sehr positiv. Eine ältere Dame war so darüber erfreut das ich mich an diese Regel gehalten habe, das sie mir eine Flasche Alkohol geschenkt hat.

6. Schuhe ausziehen

Wenn man ein koreanisches Haus/Wohnung betritt zieht man am Eingang die Schuhe aus. Punkt ! Das ist wirklich wichtig, denn mit den Schuhen in die Wohnung zu gehen ist äußerst unhöfflich. Wie schon in Punkt 2 erwähnt, wird auf dem Boden gegessen, fern gesehen, und manchmal auch geschlafen. So möchte man natürlich vermeiden das der Dreck von der Straße in die Wohnung getragen wird. Kalte Füße bekommt man natürlich trotzdem nicht, da man meistens Gäste Hausschuhe angeboten bekommt. Die Häuser und Wohnungen sind auch so konzentriert das der Eingangsbereich etwas tiefer liegt als der Rest der Wohnung, so das man dort bequem die Schuhe wechseln kann. Zur erwähnen ist hier noch das es oft noch extra Toiletten Hausschuhe gibt, damit man nicht mit den eigentlichen Hausschuhen ins Badezimmer gehen muss. Man sollte als vermeiden mit den Hausschuhen ins Badezimmer zu gehen oder eben mit den Toiletten/Badezimmer Hausschuhen in die Wohnung, das wird nicht so gerne gesehen. Auch in Restaurants in denen man auf dem Boden sitzt, werden die Schuhe ausgezogen.

Habt ihr in eurem Urlaub schon einmal verschiedene Landestypische Verhaltensweisen beobachten können ?

 

[Review] You Who Came from the Stars

love1

별에서 온 그대, My Love from the Star, Episoden: 21, Genre: Romance, comedy, drama, Sci-Fi, Jahr: 2013-2014

Inhalt:

Der Alien Do Min Joon landet vor 400 Jahren zur Zeit, während der Joseon Dynastie, auf der Erde. Dabei rettet er eine 15-jährige Witwe und verpasst da durch seine einzige Chance auf seinen Planeten zurück zu kehren. 400 Jahre lang lebt er ein einsames und isoliertes Leben auf der Erde, als er bemerkt das sich in drei Monaten wieder eine Chance bietet auf seinen Planeten zurück zu kehren, trifft er eine Frau die dem 15 jährigen Mädchen von damals zum verwechseln ähnlich sieht, und fühlt sich zu ihr hingezogen.

Gedanken zum Drama:

Dieses Drama war ein riesen Hit in Korea, und man kam lange nicht um Artikel zu diesem Drama herum. So das ich nie wirklich Lust hatte es auch zu gucken, irgendwie schrecken mich solche Hypes immer ab. So das ich dieses Drama dann erst im Februar diesen Jahres, zusammen mit meinem Freund, geguckt habe. Und wir waren beide direkt begeistert, die Story ist ungewöhnlich und wirklich sehr humorvoll umgesetzt, vor allem geht die Story schnell voran und hat kaum unnötige längen. Auch die Charaktere sind sehr gut gewählt es macht einfach Spaß die beiden Hauptcharaktere, die emotionale, selbstverliebte Schauspielerin Cheon Songyi (Jun Jihyun) und der reservierte, rationale Do Min Joon (Kim Soohyun), dabei zu beobachten wie Sie sich gegenseitig von einander angezogen fühlen, zu dem hat dieses Drama einen der besten Serien Bösewichte ever.  Der Hype zu dem Drama war zwar irgendwie nervig aber doch gerechtfertigt. You who came from the Star hat sogar meinen All-time Favoriten Secret Garden in meinem Ranking vom Thron gestoßen, und ist mein erklärtes Lieblingsdrama.

Bewertung: 5 von 5

Fazit: kurz und knackig: Gucken !! 

Hier gibt es den Trailer, in dem ihr auch einen Eindruck von dem tollen Soundtrack bekommt.

 

In Korea ist jeden Monat Valentinstag

valentinstagNa gut ganz so stimmt diese Aussage eigentlich nicht, aber irgendwie istsiedoch recht zutreffend. Okay ich gebe zu das ganze klingt jetzt gerade etwas Konfus und unentschlossen aber ich erkläre euch was ich meine.

Wie ich glaube fast überall wird auch in Korea am 14. Februar Valentinstag gefeiert, bei (vielen) Paaren ist dieser Tag so beliebt das sich daraus im laufe der Zeit eine ganz eigene Tradition entwickelt hat. In Korea gehört der 14. jeden Monats den Verliebten. Aber ebenso wie hier zu lande nicht jedes Paar den Valentinstag „feiert“ ist es auch in Korea, ob und welcher Tag „gefeiert“ wird, ist je nach Paar unterschiedlich.

Am beliebtesten sind aber die traditionellen Tage wie der Valentinstag und der White Day (14.März).

14. Januar – Tagebuchtag/Paar-Kalender

Die Paare schenken sich gegenseitig neue Tagebücher, oder auch Kalender in denen dann alle wichtigen Daten wie Geburtstage, Jahrestage, gemeinsame Urlaube etc. eingetragen werden.

14. Februar – Valentinstag

Dieser gehört in Korea aber eher den Männern, denn hier schenken die Frauen ihren Partnern, oder potenziellen Partnern Schokolade.

14.März – Whiteday

Die Anime u. Manga Freunde unter euch kennen diesen Tag sicher. Er kommt eigentlich aus Japan und wurde von den Koreanern übernommen. An diesem Tag werden die Frauen dann von den Männern beschenkt, allerdings nicht mit Schokolade sondern mit Blumen, Schmuck oder Plüschtieren.

14. April – Black Day

Hier geht es mal nicht um die Paare sondern um die Singles. An diesem Tag treffen sich Singles und essen zusammen Jajangmyeon (장면).

14. Mai – Rosentag

An diesem Tag schenken sich die Partner gegenseitig eine oder mehrere Rosen.

14. Juni – Tag des Kusses

Für alle neuen Paare oder Verliebte ist dieser Tag besonders geeignet für den ersten Kuss.

14. Juli – Silbertag 

An diesem Tag schenken sich die Partner gegenseitig Schmuck aus Silber

Die grüne Soju Flasche

 

14. August – Green Day

Ein Tag für Paare und Singles. Paare treffen sich um  einen romantischem Tag im Park, oder beim Wandern zu verbringen. Während Singles sich treffen und mit einer Flasche Soju (소주) auf das Single sein anstoßen, oder sich darüber hinweg trösten. 

14. September – Fototag

Paare fahren zu einem romantischen Ort und machen gemeinsam Erinnerungsfotos.

14. Oktober – Weintag

Bei einem gemütlichem/ romantischem Essen stößt man mit einem Glas Wein auf die Beziehung an.

14. November – Filmtag

Auch hier ist der Name ja eigentlich wieder Selbsterklärend, an diesem Tag schaut man mit dem Partner zusammen einen Film.

14. Dezember – Tag der Umarmung

Mal ein Tag für alle. An diesem Tag umarmt man die Person die man besonders gern hat egal ob den Partner, Mutter, Bruder, Freundin etc.

Ich muss dazu sagen ich weiß zwar das es diese Tage gibt,  aber ich kenne niemanden in meinem Freundeskreis der diese Tage bis auf den Valentinstag, White Day und manchmal den Black Day auch wirklich „feiert“.

Wie sieht es bei euch aus ? Würdet ihr einen dieser Tage feiern ? Ich persönlich mag aus dieser Liste vor allem den 14. Dezember. Ich denke es ist eine nette Idee, seinen Lieben nochmal eine Portion extra Zuneigung zukommen zu lassen ^^

Warum es in koreanischen Restaurants manchmal klingelt und vibriert

Und anders als man jetzt vermuten könnte meine ich damit keine Mobiltelefone, obwohl das auch nicht so selten ist. Sondern ein ziemlich praktisches Bestellsystem, was meiner Meinung nach auf jeden Fall einen eigenen Beitrag verdient hat.

Bevor ich das erste mal in Korea war wusste ich von diesem System noch nichts, es ist mir irgendwie entgangen. Um so verblüffter war ich dann als ich, bei meiner ersten eigenen Bestellung (ich war so unglaublich nervös, als befände ich mich in einer mündliche Prüfung) nach dem Bezahlen eine seltsame schwarze Scheibe in die Hand gedrückt bekommen habe, die mich doch sehr stark an eine Frisbee erinnerte. Etwas verdutzt guckte ich auf die Scheibe und drehte sie irritiert in der Hand und versuchte heraus zu finden was es damit auf sich hatte. Der nette Herr an der Kasse gab mir dann zu verstehen das ich mich setzen könne, und dort klärten meine Freunde mich dann über die „Frisbee“ auf. Sobald die getätigte Bestellung fertig ist fängt die Scheibe an zu vibrieren und ihr könnt eure Bestellung an der Theke abholen. Dieses System ist zwar relativ verbreitet, aber meiner Erfahrung nach eher bei verschiedenen Restaurant Ketten oder etwas größeren Läden.

Bestellklingel in einem koreanischen Restaurant

Bestellklingel in einem koreanischen Restaurant

Wie man sich jetzt denken kann handelt es sich auch bei dem Klingeln um ein System dieser Art, und zwar gibt es in den meisten Restaurants am Tisch einen kleinen roten Knopf mit dem man die Bedienung (oder besser Servicekraft ?) an den Tisch rufen kann, oft ertönt dabei eine Glocke die mich sehr an die Pausen Glocke meiner Grundschule erinnert. Das ist vor allem dahin gehend praktisch da in Korea die so genannten side dishes (반찬) so oft man möchte kostenfrei Nachgefüllt werden, und so muss die arme Bedienung nicht ständig durch den Laden rennen ob jeder noch genug side dishes hat.

In manchen Restaurants gibt es noch ein etwas erweitertes System, da gibt es noch zwei Knöpfe mehr.  Einen mit der Aufschrift Schnaps (소주)und einen mit Bier (맥주), so das der Kellner das gewünschte gleich bringen kann, und nicht einmal umsonst läuft.  Besonders für mich unglaubliche Praktisch da es mich sehr viel Überwindung kostet die Bedienung zu rufen, ich habe dann immer Angst das ich irgendwas falsch mache und jeder es hören kann.